FaceBook

45% mehr Schweizer in Oman.

Im Sultanat, das gerne an die touristischen Erfolge der arabischen Emirate anknüpfen möchte, entstehen aktuell 20 touristische Projekte mit rund 3000 Zimmern.
Seit Dezember 2011 verbindet Oman Air die Schweiz nonstop mit Oman. Auf dem 6,5 stündigen Flug wird ein Airbus A330 eingesetzt. «Seit der Einführung der Direktflüge stieg die Zahl der Schweizer Besucher in Oman um 45 Prozent.


Unter den neuen Projekten befinden sich sowohl luxuriöse Baderesorts nahe Salalah im Süden Omans als auch ein Hotel auf dem «grünen Berg», dem Jebel Akhdar. Zusätzlich entstehen hochwertige Häuser in Muscat, Nizwa, Sohar, Sur, Duqm sowie auf der Musandam-Halbinsel.
2000 Meter über dem Meeresspiegel im Hajar Gebirge wird im Frühjahr 2014 dann bereits das Fünf-Sterne-Resort Alila Resort Jabal Akhdar eröffnet. Insgesamt werden fünf 5-Sterne Hotels, sieben 4-Sterne-Hotels und sechs 3-Sterne-Hotels gebaut. Für das Management der Hotelprojekte konnten namhafte Hotelgruppen, wie Rotana, Mövenpick, Club Med und Missoni gewonnen werden. Der touristische Erfolgt wird zeigen, ob es dem Sultanat gelingt als vollwertige Alternative zu den bisherigen Middle East Destinationen akzeptiert zu werden. Aber die Voraussetzungen dazu sehen sehr gut aus und es ist durchaus möglich, dass sich Oman  zwischen Herbst und Frühjahr als valable Alternative in der Mittelstrecke etablieren kann.
Christian Wagner
travelshop - basel

Garantiefonds

travelshop ist Teilnehmer im Garatiefonds der Schweizer Reisebranche

Folge uns auf

Wissen was in der Reisewelt passiert.
 Bleib informiert !

Partner / Mitglieder