FaceBook

Apps sind unverzichtbare Helfer für unterwegs, ganz besonders bei Auslandreisen. Welche braucht es wirklich und welche brauchen nur Speicherplatz? Eine Auswahl unserer Favoriten.

Wi-Fi Finder – weil wir alle süchtig sind
Die wichtigste App gleich zuerst. Wir glauben ja nur, dass wir in den Ferien aufs Internet verzichten können. Aber wir teilen alle gerne Bilder, skypen mit den Daheimgebliebenen oder benötigen Informationen unterwegs. Also: Ein Wifi muss her, aber dalli! Es gibt viele Apps, welche hier aushelfen. Unser Favorit ist der Wifi Finder von Yurii Kobets. Übersichtlich, schnell und gibt auch sofort Info, ob das Netzwerk offen oder verschlüsselt ist. Ist Letzteres der Fall, werden nach Möglichkeit Passwörter und Anmeldedaten mitgeliefert.Sollten nicht alle Wifi-Spots in der App vorhanden sein, kannst Du diese selber eingeben, mit Ortsname, Username und Passwort. Die App wird automatisch aufdatiert. Im Angebot sind über 2 Millionen Hotspots in rund 100‘000 Städten. Natürlich kann die App offline verwendet werden, alles andere wäre ja ironisch.
(gratis)

PackPoint – damit nichts vergessen geht
Es soll ja Leute geben, welche panische Angst vor dem Packen haben. Oder besser gesagt, Angst davor, etwas eben nicht einzupacken. Und immer die bange Frage, was denn überhaupt nötig ist auf dieser Reise. PackPoint hilft aus. Du gibst ein, wohin Du reist und wann, und wie lange Du dort bleibst. Dann gibst Du ein, was  Du vor Ort zu tun gedenkst (Schnorcheln? Wandern? Mit dem Baby unterwegs sein?). Die App checkt das Wetter vor Ort und erstellt je nach Aktivität eine Vorschlagsliste aller Dinge, die man dabei haben sollte. Reist man mit Freunden, kann man die Packliste mit diesen auch ganz einfach teilen, so dass alle gleich ausgerüstet sind und man sich nicht erst wieder um Frieda kümmern muss, die ihre Regenjacke zuhause vergessen hat. Was nicht gebraucht wird, kann man einfach aus der Liste wischen.
(gratis, als Premium-Version CHF 3.00)

Duolingo – unterhaltsame Sprach-App
Du planst eine Reisen ach Argentinien, kannst aber auf Spanisch nicht mehr als «Una cerveza por favor» sagen? Oder willst Deiner Freundin mit einer Lunch-Bestellung auf Italienisch imponieren? Etwas Vorbereitung mit Duolingo und es klappt. Dank verspielten Grafiken und einfachen Lernbausteinen wurde Duolingo schon über 70 Millionen mal heruntergeladen. Natürlich erlernt man so keine Sprache fliessend, aber die wichtigsten Wörter und Sätze sind drin und helfen aus. Duolingo ist «schulisch» aufgebaut – ein Niveau muss bestanden werden, um das nächste Niveau beginnen zu können. Die App kann rund eine Stunde Lernmaterial speichern, damit man sie auch Offline, etwa im Flugzeug, benutzen kann.
(gratis)

Inspirierende Tipps

CityMapper – so findest Du Dich zurecht
Pro Reise müssen wir uns zig Male via GoogleMaps in der fremden Stadt orientieren und laufen Kilometer oder bezahlen horrende Taxipreise, weil wir uns nicht getrauen, den ÖV zu benutzen. Das ist nervig und kostet zudem möglicherweise viel Roaminggeld. CityMapper bietet herunterladbare Karten, welche sehr einfach zu handhaben und extrem interaktiv sind. Die App versteht sich mal als «Hilfe zum Vorwärtskommen» denn als simple Karte. Sie gibt nicht nur an, wie weit Punkt A von Punkt B entfernt ist und wie man zu Fuss hinkommt, sondern gibt auch Alternativen (Metro, Fähre, Bus, Uber etc.) an, wenn verfügbar gleich mit Abfahrtszeiten. Man kann auch Verbundsnetzkarten herunterladen und erhält über Newsticker Infos, falls es Streiks oder sonstige Unterbrechungen gibt. So findet man sich in der fremden Grossstadt schnell zurecht. Aktuell sind 40 Weltstädte auf allen Kontinenten verfügbar
(gratis)

Trip.com – ein inspirierender City-Guide
Trip.com versteht sich als interaktiver Online-Reiseguide. Rund 60’000 Ziele weltweit sind in der App vorhanden. Zu jeder Stadt gibt es einen kurzen Willkommenstext mit Erklärungen, weshalb man hierhin sollte. Und natürlich eine riesige Auswahl an Empfehlungen für Restaurants, Cafés, Sehenswürdigkeiten, Museen und mehr in der unmittelbaren Umgebung, ob man sich nun in Paris, San Francisco oder Mumbai befindet. Die früher als Gogobot bekannte App ist vor allem auch wertvoll, weil Nutzer eigene Rezensionen schreiben und neue Tipps oder Bilder aufladen können. So kann auch lokales Wissen eingebaut und geteilt werden. In den USA liegt Trip.com auf Rang 5 der meistbesuchten Reisevorbereitungs-Apps – wir sind der Meinung, dass Trip.com besser, oder zumindest inspirierender, ist als Tripadvisor oder TimeOut ist.
(gratis)

BonAppetour – essen mit den Einheimischen
Auf der Suche nach dem totalen gastronomischen Erlebnis? Vergiss Kettenrestaurants oder überteuerte Touristenküchen und iss gleich bei der Lokalbevölkerung. Auf BonAppetour findest Du einzigartige gastronomische Erlebnisse mit Einheimischen, welche gerne die Traditionen aus Küche und Kultur weitergeben. Zur Auswahl stehen zahllose Erlebnisse, von der Tasting Tour über Kochkurse oder Streetfood-Touren bis hin zu privaten Barbecues auf Dachterrassen. Bezahlt wird jeweils pro Person. Angebote gibt es in beliebten Städten aus 45 Ländern auf allen Kontinenten, ob in Kapstadt, Melbourne, Bangalore, Seattle oder Bern. Outdoor-Kino und Streetfood in Barcelona gefällig, oder doch lieber ein Dinner for Two auf einem venezianischen Balkon, wo Gastgeber Walter venezianische Spezialitäten auftischt? Das Erlebnis wird auf jeden Fall besser sein als noch ein Restaurants-Abend.
(gratis)

Praktisches

LoungeBuddy – Auf jedem Airport chillen
Du musst auf dem Flughafen stundenlang auf Deinen Anschlussflug warten – etwas Ruhe, ein gemütlicher Sitzplatz und eine Dusche wären jetzt genau das Richtige. Wie wär’s mit einer Flughafenlounge? LoungeBuddy ermöglicht sofortigen Zugang zu 170 Lounges in aller Welt – die Zahlung erfolgt pro Nutzung. Die Buchung kann man bereits vor Abflug erledigen – einfach nach einer Lounge auf dem Flughafen suchen, von wo der Anschlussflug startet, bezahlen und sich freuen.
(gratis)

Splittr oder Splitwise – die Rechnung ganz einfach teilen
Wenn Du mit Freunden unterwegs bist, kann diese App Unstimmigkeiten verhindern. Statt bei der Bezahlung eines gemeinsamen Abendessens mit Nötli und Münzen zu hantieren oder die Kellnerin mit acht verschiedenen Kartenzahlungen in Rage zu bringen, geht es mit Splittr ganz einfach. Einer bezahlt und registriert die Bezahlung in der App. Diese führt eigentlich Buchhaltung für die Gruppe und die Auslagen, welche anfallen und von wem sie bezahlt werden. Damit ist jederzeit klar, wer wie viel bezahlt hat und was wem geschuldet wird. Dabei kann auch berücksichtigt werden, wer wie viel bezahlt hat, falls einer nur den Salat und der andere das Steak nimmt. Dazu gibt es einen Umrechner, der die Beträge tagesaktuell in die gewünschte Währung umwandelt. Die App funktioniert auch offline, was hohe Roamingkosten oder verzweifelt Wifi-Suchen verhindert.  Diese App hat aber keinen Sync, um mehrere Benutzer mit eigenen Geräten miteinander zu verbinden. Wer jederzeit gemeinsam die anstehenden Beträge  einsehen will, sollte besser Splitwise herunterladen.
(Splittr: CHF 2.00; Splitwise: gratis)

Flush Toilet Finder – wenn es mal dringend ist
Gibt’s was Schlimmeres, als in einer fremden Stadt dringend mal zu müssen und nicht zu wissen, wohin? In Restaurants und Bars ist man als Nur-Bedürfnis-Erlediger auch nicht gern gesehen. Und wenn Montezuma’s Rache zuschlägt, hat man eh kaum noch Zeit zu verlieren. Also Flush installieren und GPS einschalten und schon wird die nächste öffentliche Toilette angezeigt. Aktuell sind fast 200’000 Toiletten in Städten wie London oder Paris in der Datenbank der App enthalten – und es werden ständig mehr.
(gratis - bislang aber noch keine Android-Version)

Für Familien

Yuggler – Kinder haben oberste Priorität
Yuggler ist unverzichtbar für Eltern, die mit Kindern reisen: Es zeigt alle kinderfreundlichen Aktivitäten in der Nähe an. Finde Tipps, schau Dir Fotos an und suche anhand von Filtern, um genau das Richtige für das Alter und den Geschmack Deiner Kinder zu finden. Dank einer Sharing-Funktion erfährt man von anderen (einheimischen) Familien, was in der Nähe kinderfreundlich ist, welche Preise verlangt werden und erhält zahllose nützliche Tipps. Für viele europäische und nordamerikanische Städte, auch in der Schweiz, sehr praktisch und einfach zu bedienen, mit sinnvollen Filtern. Ein weiterer Ausbau auf mehr Städte wäre wünschenswert.
(gratis)

Falls Du weitere gute Apps kennst, oder mit obiger Einschätzung so gar nicht einverstanden bist, lass es uns wissen!

aus travelnews.ch

Garantiefonds

travelshop ist Teilnehmer im Garatiefonds der Schweizer Reisebranche

Folge uns auf

Wissen was in der Reisewelt passiert.
 Bleib informiert !

Partner / Mitglieder